Floorball: Herausragender Saisonendspurt wird belohnt

Foto: Stefan Wiede

Bonn gewinnt 5:3 gegen Schenefeld

Für die Bonner Dragons ging es am Samstag gegen Schenefeld im direkten Duell um den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga, ehe am Sonntag das Nachholspiel gegen Rekordmeister Weißenfels folgen sollte.
Der Sieger der Partie Bonn gegen Schenefeld konnte sich sicher sein, nicht in die Playdowns zu kommen. Dementsprechend motiviert und fokussiert starteten beide Mannschaften in die Partie, die aufgrund eines Einbruchs in die Bonner Kabine allerdings 20 Minuten verspätet angepfiffen wurde.

Es machte sich relativ schnell bemerkbar, dass Bonn die spielbestimmende Mannschaft war, während sich Schenefeld aufs Verteidigen und Kontern fokussierte.
Allen drei Bonner Reihen gelang es durchaus sich gefährliche Chancen zu erspielen, allerdings scheiterten die Dragons ein ums andere Mal am starken Goalie der Schenefelder oder an einem gegnerischen Block. Auch zwei Überzahlsituationen konnten die Bonner nicht nutzen.

“Schenefeld hat gut verteidigt, aber wir haben auch zu viele Chancen liegen gelassen”, so Adrian Braune, der später teamintern als bester Spieler der Bonner gegen Schenefeld gewählt wurde. „Uns ist es gelungen, das Spiel zu kontrollieren und hinten, gerade aus dem Spiel heraus, fast nichts zuzulassen. Nur das Tor haben hat uns eben noch gefehlt.“
Und somit ging es für beide Mannschaften mit einem 0:0 in die Kabine.

Das zweite Drittel fing dann so an, wie das erste aufhörte. Bonn bestimmte das Spiel, konnte die Dominanz, was die Spielanteile betraf, allerdings nicht in Tore ummünzen.
Erst in der 38. Spielminute war es dann Kai Willems, der die Bonner mit einem absolut unhaltbaren Schuss in den Winkel, in Führung brachte.
Nur anderthalb Minuten später gelang es den Bonnern dann durch Adrian Braune auf Vorlage von Florian Weißkirchen das 2:0 zu erzielen.
Einzig eine vermeidbare zwei Minuten Zeitstrafe in der Schlusssekunde trübte dann die Bonner Stimmung, als die Schiedsrichter das zweite Drittel abpfiffen.

“Das erste Tor von Kai [Willems] war natürlich ein großer Befreiungsschlag für uns. Wir haben das Spiel zwar lange kontrolliert und hinten wenig zugelassen, trotzdem kann im Floorball schon eine Unachtsamkeit im Aufbau reichen, um das Gegentor zu kassieren”, so Braune. Umso befreiender sei dann natürlich die lang ersehnte und verdiente Führung gewesen, meint Braune. Nur durch die Zeitstrafe habe man die Gegner dann, unnötigerweise zurück ins Spiel gelassen.

Und tatsächlich, nur 16 Sekunden nach Wiederanpfiff erzielen die Gäste in Überzahl den 1:2 Anschlusstreffer.
Trotz dieses anfänglichen Schocks ließen sich die Bonner nicht aus der Ruhe bringen und zogen weiter ihr Spiel auf.
Zwölf Minuten vor Ende des Spiels erhöhten die Dragons dann durch das Bonner Eigengewächs Aaron Niketta, auf 3:1 und drei Minuten später durch einen starken Schlagschuss von Niklas Berens sogar auf 4:1.
Vorbei war das Spiel zu diesem Zeitpunkt allerdings noch auf keinen Fall, denn Schenefeld kam durch zwei schnelle Tore, jeweils in Überzahl nochmal zurück in die Partie und verkürzte auf 3:4.
Den Sack zu machte dann erst der Bonner Youngster Safak Temel mit seinem Empty Net Tor zum 5:3 in der letzten Spielminute.

“Alles in allem bin ich sehr stolz auf die Mannschaftsleistung, die wir heute gezeigt haben.”, meint Braune. Es sei von jedem Spieler ein großer Fight gewesen, der letztendlich belohnt werden sollte. Man habe das Spiel über große Strecken hinweg kontrolliert und nur nach vermeidbaren Strafen Gegentore kassiert.
Nach Abpfiff brachen dann bei den Bonnern alle Dämme. Durch den dritten Sieg in Serie gelang es bereits einen Spieltag vor Saisonende trotz der schwierigen letzten Wochen den Klassenerhalt zu sichern.
Die SSF Dragons Bonn werden also auch in der nächsten Saison in der ersten Floorball Bundesliga spielen.

Leander Leyhe

Zurück